Schwule kontakte Hannover


29-Sep-2017 04:50

So sind Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*, intersexuelle und queere Menschen ein fester Bestandteil der Stadtgesellschaft.

Für Hannover ist der Abbau von Diskriminierung und Vorurteilen eine Selbstverständlichkeit.

Zuletzt konnte man sie im letzten Sommer beim zweiten Queerklang­festival sehen, bei dem sie gemeinsam mit anderen Künstlern im Schauspielhaus auftraten.

Schon bei jenem Auftritt waren es nur noch zwölf Sänger, zuletzt hatte sich die Zahl der Mitwirkenden auf neun reduziert.

KG D-14193 Berlin, Koenigsallee 65 D-14174 Berlin, Postfach 33 04 55 Tel.: 49 (30) 895 90 3-0 Fax: 49 (30) 895 90 3-17 [email protected]@Redaktion [email protected]@Anzeigen [email protected] PATZER VERLAG Gmb H & Co.

Im Herzen der Messestadt Hannover, mit allen Eigenschaften, die Reisen zur Lebensart machen.

Das DORMERO Hotel Hannover steht für Ästhetik, Unterhaltung und Business in Höchstform. DORMERO Hotel Hannover – wo Innovation Tradition hat.

Ohne Kompromisse, kosmopolitisch, kommunikativ und herzlich – höchster Entspannungsgrad für Körper und Seele. Tagsüber in aller Ruhe tagen und abends stilvoll ausgehen, ohne sich fort bewegen zu müssen – das ist einzigartig in Hannover.

Wir setzen uns für die Inklusion und Teilhabe vielfältiger Lebensweisen ein und wirken Abwertung, Ausgrenzung und Diskriminierung in jeglicher Form energisch entgegen.

Lack trifft auf Naturstein - das Stadthotel besticht durch klares, funktionelles Design, ergänzt durch ausgefallene Details.

Ein behagliches zweites Zuhause für mobile Menschen, die sich unterwegs auf das Wesentliche konzentrieren wollen.

Die Programme entwickelten die Sänger selbst – mit allem, was dazugehört: von der Idee über die Planung bis zur Herstellung der Bühnenbilder.

Das führte dazu, dass die Entwicklung eines Programms mitunter vier Jahre in Anspruch nehmen konnte.Drei Chorleiter und eine Chorleiterin haben Vox Homana sein musikalisches Gesicht gegeben: Werner Bock, der den Chor als Mann der ersten Stunde formte, Alwin Kölblinger, der den Focus stärker auf die Musik lenkte, Ulf Hagemann, der mit seinen Arrangements immer das letzte Quentchen Musik aus den Sängern herausquetschte und Urszula Cichocka, die trotz ihrer kurzen Amtszeit eine enorme Verbesserung der männlichen Stimmen bewirkte.